logo

Die Madraque segelt unter niederländischer Flagge und hat eine Zulassung für das Segeln mit Gruppen auf Binnengewässern, einschließlich des niederländischen Watten- und IJsselmeeres. Ein tolles Gebiet also! Das Wattenmeer ist ein weltweit einzigartiger Naturraum, der sogar zum UNESCO-Welterbgut zählt.

Der Sommer-Heimathafen der Madraque ist Harlingen, ganz im Norden der Niederlande. Dieses gesellige und quierlige Städtchen, das allein schon einen Besuch wert ist, liegt direkt am Wattenmeer, nur unweit von der Schleuse zum Ijsselmeer entfernt. Selbst kurze Segeltouren sind sowohl Richtung Inseln als auch Richtung Ijsselmeer möglich. Bei längeren Touren wird oft eine Kombination gewünscht.

Favorit aller Gäste ist der Besuch einer oder sogar mehrerer Inseln. Texel, Vlieland, Terschelling und Ameland werden regelmäßig von uns angesteuert. Die fünfte und kleinste niederländische Watteninsel, Schiermonnikoog, ganz im Osten, ist mit der Madraque und ihrem Tiefgang von 1,40 Meter, nur bei Springtide während längerer Törns empfehlenswert.

Texel ist die größte Insel und bekannt für seine Schafzucht. Ouderschild ist der Fischereihafen, mit einigen wenigen Geschäften, kleinem Badestrand, großem Piraten- und Wasserspielplatz und 2 X wöchentlich Gratis-live-Konzert im Hafenkneipchen. Topausflugsziel ist Ecomare mit u.a. der Seehundauffangstation.
Der Hafen von Vlieland liegt etwas außerhalb vom knuffigen Backsteindörfchen, dafür fällt der Besucher quasi direkt von der Düne auf den riesigen Strand. Hier kann nach Herzenslust gebadet und spaziert werden. Ruhig aber sandig strandig. Immer schon Niels Favorit.
Terschelling ist die Perle der Watteninseln. West ist sehr lebendig mit leckeren Fischständen, bunten Läden, kleinem legendären Nachtleben, chilligem Strandpavillion und direkten Watt- und Dünenwandermöglichkeiten. Ganz klar Astrids Favorit.
Ameland hat, als Erkennungszeichen, einen klassisch rot-weiss-gestreiften Leuchtturm. Vom Hafen an der Wattseite kann man durch das historische Örtchen, Nes, mit Abenteuerspielplatz, zu Fuß oder mit dem Fahrrad zum Strand kommen. Favorit vieler deutscher Gäste.
Schiermonikoog oder kurz Schier ist klein, aber fein. Die Anfahrt ist ein Abenteuer, da die Fahrrinne nicht viel breiter als das Schiff selbst ist, und es bis zuletzt spannend bleibt, ob der Hafen auch wirklich erreicht wird oder man nur durch einen Schlickfußmarsch durchs Watt ankommt. Favorit und zugleich Trophäe v.a. derer, die schon häufiger mit uns gesegelt sind.

Aber auch das IJssel- und Markermeer ist nicht zu verachten. Hier kann ausgezeichnet gebadet und sogar gefahrenfrei, weil ströhmungsfrei, vom Schiff ins Wasser gesprungen werden. Während Makkum, Workum und Stavoren am östlichen Ufer liegen, zieren die Städte Medemblik, Enkhuizen und Hoorn das westliche Ufer. Ein Highlight ist in jedem Fall das Zuiderzeemuseum, ein Freilichtmuseum, in Enkhuizen. Von hier kann man auch prima einen Tagesausflug mit dem Zug nach Amsterdam machen. Mehr Infos, wie ein Amsterdamausflug möglich ist, gibt es im Menü unter "Segeltouren" und dann "Amsterdam und Segeln". Legendär, einfach nur schön und trotzdem beschaulich ist auch die Lage des Hafens in Hoorn direkt zu Füßen eines historischen Stadttors.

Und dann ist da noch Nordfriesland, das Festland, durchzogen von netten Kanälen und

kleinen, romantischen Seen. In lauschigen Sommernächten kann man hier einen Abstecher zu einer der unzähligen unbewohnten Inseln mit Lagerfeuerstelle machen. Manchmal wird das gleiche Gebiet aber auch als Unterschlupf an Sturmtagen aufgesucht. Dann werden allerdings eher die Städte Franeker, mit dem uralten Eise-Eisinga- Planetarium, oder Leeuwarden, mit seinem studentischen Shoppingangebot, angelaufen.

all rechten voorbehouden 2021 | madraque
realisatie door ikzoektim